Anfang
Swim and Run (19.6.2019)

Auch in diesem Jahr stand wieder eine Schülerin der Friedrich-Fröbel-Schule auf dem Siegertreppchen beim 10. Frankfurter Swim and Run. Carolin aus der 4b erreichte den hervorragenden zweiten Platz der Mädchen. Herzlichen Glückwunsch! Insgesamt traten 16 Viertklässler an und schwammen 50 m und liefen im Anschluss 500 Meter. Tolle Leistung Bezy, Tom, Max, Tatjana, Liv, Sarah, Pauline, Raphael, Adrian, Sebastian, Emma, Leticia, Nizar, Lea, Carolin und Nathalie!




Anfang
"Der fliegende Holländer" von Richard Wagner (22.5.2019)

Gastspiel der Kinderoper Papageno aus Wien

Am 22. Mai hatten wir Besuch aus Wien: Vier professionelle Opernsänger fuhren in einem Kleintransporter auf den Schulhof und bauten in unserer Turnhalle mit sehr wenig Aufwand, aber großem Effekt eine richtige Opernbühne auf. Das Orchester kam aus dem Lautsprecher - eine gekürzte Fassung der Musik wurde eigens für diese Produktion hergestellt. Denn im Original dauert diese Oper über drei Stunden!

"Der fliegende Holländer" erzählt die Geschichte eines Seemannes, der mit dem Teufel eine Wette abgeschlossen und leider verloren hat. Seither muss er bis in alle Ewigkeit auf den Meeren herumirren, ohne einen Hafen anzulaufen. Ausnahme: Alle sieben Jahre darf er einmal kurz an Land. Wenn er dann eine Frau fände, die ihn ehrlich liebt, wäre er erlöst. Aber bisher hat das nicht geklappt ...

Gerade sind wieder sieben Jahre um. Der Holländer trifft auf den norwegischen Kapitän Daland und bietet ihm seinen ganzen Goldschatz zum Tausch gegen dessen Tochter Senta. Senta träumt schon lange von dem Holländer und dass sie ihn gerne erlösen würde. Deshalb ist sie auch sofort mit der Heirat einverstanden. Nur ihr Verlobter Erik ist jetzt traurig. Er stellt Senta zur Rede. Der Holländer sieht das von weitem und glaubt, dass ihm Senta untreu ist. Also lässt er ganz schnell das Schiff klar machen und segelt weg. Aber Senta beweist ihm ihre Liebe: Sie stürzt sich ins Meer, das Schiff des Holländers versinkt und beide sind im Himmel vereint.

Diese etwas gruselige, manchmal aber auch lustige Oper ist die Vorlage für viele Piratengeschichten wie "Fluch der Karibik" und auch die Musik erinnert oft an Filmmusik - kein Wunder: Viele moderne Komponisten haben bei Richard Wagner abgeschaut.

Einige Kinder aus der 4a und der 4c haben wichigte Rollen als Matrosen und Freundinnen von Senta übernommen. Sie haben im Deutschunterricht ihren Text geübt, wurden in schöne Kostüme gesteckt und von den Profis aus Wien eingewiesen. Den berühmten "Seemannschor" durften alle mitsingen, denn wir haben uns natürlich im Musikunterricht gründlich auf dieses Ereignis vorbereitet.

Große Begeisterung und vielen Dank an die Kinderoper Papageno!

Martin Hertel, 10.6.2019





Anfang
Unser Schulchor beim Kinder- und Jugendchor-Festival
auf der Musikmesse 6.4.2019

Am Samstag, den 6. April, sang der Schulchor auf der Frankfurter Musikmesse. Ungefähr 50 Sängerinnen und Sänger und eine große Schar von Angehörigen trafen sich um 10 Uhr auf der "Musikmesse Plaza" im Kongresszentrum. Zuerst wurden wir zu unserem Raum gebracht, wo wir uns auf den Auftritt vorbereiten konnten. Dann ging es zur "Via Mobile", wo wir ein buntes Programm mit unseren Lieblingsliedern ablieferten: Angefangen von "Brousse/Jungle/Dschungel" in drei Sprachen über "Hey hagenuno", bei dem jeder, der wollte, ein Solo bekam, bis hin zu "Chöre" von Mark Forster. Das Publikum zeigte sich begeistert und wir bedankten uns mit "Shalala" für den Applaus.
Im Anschluss fand ein Workshop mit Karl-Peter Chilla statt, der uns viele neue Tricks zum richtigen Singen und drei neue Lieder beibrachte. Danach stärkten wir uns mit Brezeln, Äpfeln und Wasser.
Den Nachmittag verbrachten wir auf der "Experimentiermeile", wo uns Profis von der "Frankfurt Music Academy" den Umgang mit verschiedenen Instrumenten zeigten. Wir bummelten über den "Pop up Market" und besuchten Stände, auf denen Firmen ihre Musikinstrumente, Schallplatten, Technik und vieles mehr zeigten. Auf der "Agora" gab es ein "Street Food Festival" mit vielen interessanten Speisen.
Zum Abschluss gab es ein großes Konzert mit allen Teilnehmern der verschiedenen Workshops. Einige von uns wurden extra ausgewählt, um den englischen Refrain von "Beautiful World" von Ben Dickens vorzusingen.
Es war ein langer und erlebnisreicher Tag, der uns viel Freude gebracht hat. Danach waren wir alle ganz schön erledigt. Wir bedanken uns besonders beim Sängerkreis Frankfurt für die Einladung und besonders bei Iris Wolter für die tolle Organisation.

Martin Hertel, 3.Mai 2019



Anfang
Ohrwurmkonzert 19.02.2019

Am 19. Februar fand in unserer Schule das Ohrwurm Konzert "Die Klarinette und das Buch der Träume" statt. In dem Stück entdeckt ein Hölenforscher (Christoph Ullrich am Klavier) eine Kristallhöhle und findet eine rätselhafte Schatzkiste, die nur ein Buch enthält: "Das Buch der Träume". Ein rätselhafter Clown (Ib Hausmann mit der Klarinette) taucht auf, der scheinbar nicht sprechen kann oder möchte. Warum antwortet er nur mit der Klarinette? Der Forscher versucht, das Rätsel zu ergründen.
Die Kinder lauschten gespannt dem Programm, sangen mit und begleiteten die Musiker mit den im Musikunterricht eingeübten Bewegungen bei einigen Liedern. Kultur hautnah!





Anfang
Stadtfußballentscheid 2019

Wie in den vergangenen Jahren hat die Friedrich-Fröbel-Schule am Stadtfußballentscheid 2019 teilgenommen. Seit den Herbstferien trainierte die Schulmannschaft, bestehend aus Jungen der 3. und 4. Klassen, unter der ehrenamtlichen Leitung von Trainer Mario Neugebauer.
Bereits im vergangenen Jahr holte unsere Mannschaft einen sehr guten vierten Platz. Dieses Jahr sollte es noch besser werden. In einer packenden Vorrunde erreichten die Jungs nach drei Siegen, ungeschlagen das Halbfinale. Unter den ersten vier Mannschaften setzten sie sich dann im Halbfinalspiel klar durch.
Für das Finale wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert. Nach einer spannenden und nervenaufreibenden Partie, stand es am Ende 3:1 für unsere Mannschaft.
Wir gratulieren allen Fußballern ganz herzlich und bedanken uns im Namen der Schule bei unserem Trainer Herrn Neugebauer für die tolle Arbeit und den großartigen Einsatz.



Anfang
Swim and Run (Juni 2018)

In diesem Jahr haben 13 Kinder aus den vierten Klassen der Friedrich-Fröbel-Schule am Frankfurter "Swim & Run" teilgenommen. Wie schon in den vergangenen Jahren zeigten alle Kinder eine große Motivation und eine starke Leistung. Gleich zwei Kinder schafften es auf das Siegerposdest und hatten am 13.6.2018 im Stadionbad die Nase ganz vorne.
Emilie aus der 4a wurde Erste und Jodie aus der 4b, mit nur sieben Hundertstel dahinter, Zweite. Damit haben die Beiden es geschafft, schneller als 241 Frankfurter Viertklässler zu sein. Eine tolle Leistung, herzlichen Glückwunsch den verdienten Gewinnerinnen!



Anfang
Theaterbesuch des Jahrgangs 3: Die kleine Hexe (20.4.2018)


Belinda (3a): Die Theatervorführung

Am Freitag, den 20.04.2018 sind alle Drittklässler der Friedrich-Fröbel-Schule zusammen zum Papagenotheater gefahren. Es wurde uns das Stück "Die kleine Hexe" vorgeführt. Besonders gut hat mir der Hexentanz gefallen und ich fand es sehr witzig, als man beim Tanzen den Unterhosen gesehen hat. Viele Kinder haben dabei gelacht. Die kleine Hexe musste sehr viel für die Hexenprüfung üben. Dabei hat ihr der Rabe Abraxas geholfen, der nicht zur Prüfung auf den Blocksberg gehen konnte. Als die kleine Hexe auf dem Blocksberg angekommen war, begann der Hexenprüfung. Ihr wurden drei Aufgaben gestellt, die sie alle richtig beantwortet hat. Trotz des Verbotes war ihr Rabe Abraxas dabei. Dann kam die Wetterhexe und hat den Hexen die Bilder von der kleinen Hexe gezeigt, als sie nur Gutes gehext hat. Die Oberhexe sprach: "Ist das wahr, kleine Hexe?" Die kleine Hexe sagte: "Ich wollte nur Gutes hexen!" Anschließend schimpfte die Oberhexe: "Hexen, die Gutes hexen, sind schlechte Hexen. Hexen, die aber Schlechtes hexen, sind gute Hexen!" Die Oberhexe befahl der kleinen Hexe das Holz für das große Feuer zu besorgen und sie darf nicht beim Hexentanz mittanzen. Dann hat die kleine Hexe von den anderen Hexen die Besen genommen und sie ins Feuer geworfen. Später in der Nacht sagte die kleine Hexe zu ihrem Raben: "Diese Nacht ist unsere Nacht!" ENDE


Melis (3a): Ausflug ins Papagenotheater

Am Freitag, den 20.4.2018 waren wir im Theater. Das Programm hieß: Die kleine Hexe. In dem Theaterstück ging es um eine Hexe, die auf dem Blocksberg tanzen wollte. Sie musste eine Hexenprüfung bestehen, damit sie mitmachen durfte. Sie benutzte ihre Zauberkraft und schwupps bestand sie die Prüfung! Die anderen Hexen waren erstaunt.
Das Theater war sehr spannend und interessant. Ich hatte sehr viel Spaß und freue mich auf das nächste Theater!


Michael (3a): Das verhexte Theater

Am Freitag waren die Klassen 3a,b,c,d im Theater. Wir sind alle mit der Bahn gefahren. Als wir angekommen sind, haben wir gefrühstückt. Danach sind wir in den Saal gegangen. Wir haben "Die kleine Hexe" angeschaut. Es war sehr spannend. Am lustigsten fand ich den Hexentanz. Wir haben viel gelacht. Es war ein guter Tag.


Rufael (3a): Mein Theatererlebnis

Wir waren im Papagenotheater. Wir haben "Die kleine Hexe" geschaut. Es gab im Theater viele Hexen und auch einen Raben. Der war sehr witzig. In dem Theater geht es um eine Hexe, die auch zum Hexenrat gehören will. Es gab auch eine kleine Pause in der man auf die Toilette gehen, essen und trinken konnte. Wir waren mit der Klasse 3a,b,c,d dort. Wir sind mit der S9 und der U4 gefahren. Auf dem Rückweg habe ich mit meinen Freunden gespielt. Mir haben der Ausflug und das Theater gefallen, weil es witzig war und weil mir die Geschichte gefallen hat.



Anfang
Ausflug ins Niederräder Heimatmuseum (März 2018)


Max (3a): Der Ausflug ins Heimatmuseum

Im Heimatmuseum: Als Erstes sind wir in den Garten gegangen. Anschließend sind wir in den Werkraum gegangen, danach in den Waschraum. Dort stand eine riesengroße Schildkröte. Dann waren wir in der Küche. Dort gab es eine alte Kaffeemühle. Am Ende sind wir in den Musikraum gegangen. Hier gab es eine Schallplatte. Zu allerletzt haben wir ein Gruppenfoto gemacht.


Helene (3a): Der Ausflug ins Heimatmuseum

Die Klasse 3a ist ins Heimatmuseum gelaufen. Dort angekommen sind wir in den Hof gegangen. Dort gab es nicht viel zu sehen. Dann hat uns ein älterer Herr begrüßt. Er hat uns in eine Werkstatt geführt und uns dort einige Werkzeuge und ähnliches gezeigt. Dann sind wir in ein Haus gegangen. Dort wurde über so viel berichtet! Am besten haben mir die Frankfurter Küche und der Waschraum gefallen. Dort gab es so viele spannende Sachen zu sehen - wie aufwändig damals alles war! Zu sehen gab es: Wandteppiche, viele Bilder, zu den Waschsachen gehörten: Waschbrett, Waschwanne, und so ein Pümpel zum Sauerstoff blasen oder so; Außerdem gab es Schreibmaschinen, Sessel, Kleider, Öfen - fast alles war aus Holz! Am lustigsten war so ein Teil, wo man sich die Schuhe ausziehen kann. Zum Schluss durften wir alle zu einer Musik tanzen. Es war aber nicht irgendein Radio, sondern ein besonderer Plattenspieler. Draußen haben wir dann noch einen Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten Niederrads gemacht. Die Kirche hatte leider zu. Wir sind zum ältesten Haus Niederrads gegangen und zum Frauenhof. Zuletzt haben wir noch die ehemalige Rennbahn gesehen, wo jetzt dass DFB Leistungszentrum gebaut wird.



Anfang
Autorenlesung von Barbara van den Speulhof (19.12.2017)

Kurz vor Weihnachten besuchte uns Frau Barbara van den Speulhof und las uns aus ihrem aktuellen Buch "13 wilde Weihnachtswichtel" vor. Die Geschichte der 13 Weihnachtswichtel spielt in Island und Hamburg und weckt das Interesse, unbedingt weiterzulesen zu wollen.
Viele Kinder kennen Frau van den Speulhof schon, denn sie ist auch die Autorin der "Pippa" Serie, die gerne in unserer Bücherei ausgeliehen wird. Es war toll, von einer Autorin, die schon über 30 Bücher veröffentlicht hat, alle Fragen beantwortet zu bekommen, die unsere Dritt- und Viertklässler interessierten.


Die lange Lesung

Am Dienstag waren die Klassen 3a, 3b, 3d bei einer Lesung. Das Buch hieß "13 wilde Weihnachtskerle". In dem Buch ging es um zwei Geschwister, die sich schon immer einen Tannenbaum gewünscht haben, aber es gibt in ihrem Land nicht so viele Tannenbäume. Also machen sich 13 Weihnachtskerle auf den Weg und müssen von Island bis nach Hamburg fahren.

Von Tom, 3a


Das Buch von Barbara van den Speulhof

Das Buch hieß "13 wilde Weihnachtskerle" und es war sehr schön. Es handelte von 13 Weihnachtskerlen. Es wurde uns zwar nicht ganz vorgelesen, aber ich fand es fantastisch. Es gab noch Bilder auf einer Leinwand und ich fand es einfach toll.

VVon Taulant, 3a


Die Autorenlesung

Heute sind wir in die Bücherei gegangen. Dort war eine Autorenlesung von Barbara von den Speulhof. Sie hat uns (den 3. Klassen) eines ihrer Bücher vorgestellt. Das Buch hieß: "13 wilde Weihnachtskerle" und hat mir persönlich sehr gut gefallen. Es ging um 13 wilde Weihnachtskerle- alle waren Brüder. Aber keiner von ihnen hatte Ähnlichkeit mit dem anderen. Nicht äußerlich, aber auch nicht innerlich. Denn alle hatten ihre Persönlichkeit und die drückten sie in dem Buch aus. Ihre Namen verrieten etwas über sie. Der größte von ihnen war circa 27cm groß. Die 13 wilden Weihnachtskerle versprachen zwei Kindern aus Island (Smilla und Snarre), dass sie für sie einen Weihnachtsbaum besorgen würden - und das mit vielen Hindernissen und einer Menge Spaß!

Von Helene, 3a

Die Autorenlesung

Ich war heute morgen bei einer Lesung. Die Autorin hieß Barbara van den Speulhof. Sie hat uns ein Buch vorgelesen. Die Buch hieß " 13 wilde Weihnachtskerle". Ich fand es sehr toll. Es ging um 13 Kerle, die sehr viel Unsinn in Island gemacht haben. Danach haben sie zwei traurige Kinder gesehen und haben sie gefragt: "Was ist denn?" Sie sagten: "Wir haben keinen Weihnachtsbaum!" Dann haben die 13 Kerle gesagt: "Wir bringen euch einen Baum!" Etwas später haben alle 13 überlegt und der Kleinste hatte eine Idee und meinte: "In Hamburg gibt es viele Bäume!" Also sind alle 13 nach Hamburg gereist ...

Von Sindorela, 3a



Anfang
Lesewettbewerb der Viertklässler

Auch in diesem Jahr fand der Lesewettbewerb unserer Viertklässler statt. Pro Klasse haben sich drei Kinder intern qualifiziert, um am Freitag, den 24.11.17 dann im Wettbewerb gegeneinander anzutreten. Die Kinder stellten einzeln ihr Buch vor, lasen daraus vor und bekamen dann Übungen aus dem Bereich "Spontanlesen". Das war gar nicht so einfach, doch die neun Kandidaten haben es bravourös gemeistert.
Herzlichen Glückwunsch Mateo, Elias, Paul, Loula, Emilia, Emily, Sina, Julius und Annika!
Ein herzliches Dankeschön an die aufmerksame und faire Jury sowie an Frau Borowiak, die wie in jedem Jahr den Wettbewerb vorbereitete und durchführte!




Anfang
Spendenaktion "Gesunde Schule"

Wie auch schon im vergangenen Jahr hat der Förderverein der Friedrich-Fröbel-Schule eine Spende in Höhe von 500€ für das Projekt "Gesunde Schule" entgegennehmen dürfen. Die Mitarbeiter des Sheraton Frankfurt Congress Hotel Frankfurt haben in einer Versteigerungsaktion 500€ gesammelt, die wir nun in Obst und Gemüse für unser Pausenfrühstück umsetzen können.

Zur symbolischen Scheckübergabe besuchten uns Herr Ohlberger und Frau Drebing vom Sheraton Congress Hotel in der Frühstückspause in der Schule und konnten sich gleich überzeugen, dass Obst und Gemüse bei den Kindern super ankommen!




Anfang
Neuer Klassenraum

Die Friedrich-Fröbel-Schule wird immer größer. In den Ferien wurde der zurünftige Klassenraum der Klasse 1d auf dem Schulhof aufgebaut. Nachfolgend ein paar Eindrücke der Bauarbeiten.



Anfang
Swim and Run 7. Juni 2017

Erneut hat es ein Schüler der Friedrich-Fröbel-Schule beim Frankfurter Swim & Run auf das Siegertreppchen geschafft. Moritz aus der 4a hat bei kühlen 15 Grad, rund 250 Kinder hinter - und nur einen Schüler vor sich gelassen. Herzlichen Glückwunsch zum Zweitschnellsten der Viertklässler! Auch seine Mitschüler und Mitschülerinnen Max, Jan, Jasmin, Youness, Vi, Dana, Luca, Mustafa, Ayoub, Sara, Antonella, Amin, Marc und Kyrilo haben ihr Bestes gegeben und wissen schon jetzt: im nächsten Jahr möchten sie wieder starten, denn der Frankfurter Swim & Run hat allen viel Spaß gemacht!



Anfang
Musikvideo: Kinderrechte Rap (Klasse 3c)

In Zusammenarbeit mit dem Kindermuseum Frankfurt wurde zur Ausstellung "Kinder haben Rechte" der Rap mit der Klasse 3c aufgenommen. Es war ein tolles Erlebnis mit Profis im Tonstudio zu sein und gleichzeitig ein Video zu drehen. Wir hoffen, damit einen kleinen Beitrag zur Einhaltung der Kinderrechte auf der ganzen Welt zu leisten.
Wer mitsingen will, kann sich den Text gerne bei uns abholen! Viel Spaß!
Vielen Dank an das ganze Profiteam!
Eure Klasse 3c



Anfang
Autorenlesung von Sabine Hahn (14. + 15.02.2017)

Begeistert und gespannt lauschten die Kinder der zweiten Klassen der Geschichte "Die Hockey-Kids" von Sabine Hahn. Doch Frau Hahn las nicht nur, sie zeigte und berichtete auch, dass sie ihre Bücher selbst illustriert! Dies führte im Anschluss an die Lesung zu eigenen Bildern mit den Hobbys der Kinder. Die Bilder stammen von den Kindern der Klasse 2c. Die passenden Berichte stammen von den Kindern der Klasse 2a.



Sabine Hahn und die Hockey-Kids

Am 15.2.2017 waren die 2a und die 2c bei der Lesung in der Bücherei der FFS. Sabine Hahn hat uns side Hockey-Kids vorgelesen. Die Hockey-Kids heißen: Lars, Max und Lena. Das war toll. Wir haben auch ganz leise zugehört. Frau Hahn hat auch gemalt und das sah sehr schön aus.

Von Spriha, 2a

Die Autorenlesung von Sabine Hahn

Heute Morgen war ich bei einer Autorenlesung von Sabine Hahn. Sie hat ihr eigenes Buch vorgestellt - es heißt "Die Hockey-Kids". Sie spielt selbst Hockey und sie hat einen Schläger, einen Handschuh, einen Mundschutz und einen Hockeyball mitgebracht.

Von Tom 2a


Sabine Hahn und die Hockey-Kids

Die 2c und die 2a waren in der Bücherei dabei und wir haben Fr4au Hahn Fragen gestellt. Sie hat uns auch die Hälfte des Buchs vorgelesen. Ein Kameramann war dabei und eine Frau. Sie hat uns auch Fragen gestellt und sie hat die Antworten aufgeschrieben. Sabine Hahn hat uns ein Autogramm gegeben und sie hat den zweiten Teil des Buchs vorgestellt. Dann hat sie Bücher signiert und sie hat eines ihrer Bücher in der Bücherei gelassen.

Von Nouhaila, 2a



Die Autorenlesung

Ich war mit der 2a und der 2c bei einer Autorenlesung und die Autorin heißt Sabine Hahn. Sie war sehr lieb und nett. Ihr Buch heißt "Die Hocke-Kids". Die Hauptpersonen heißen Lars, Lena und Max. Die Kinder haben sehr viele tolle Fragen gestellt und Frau Hahn hat sie toll beantwortet. Wir haben etwas unterschrieben bekommen und zwar ein Lesezeichen.

Von Bezi 2a

Eine Autorenlesung mit Sabine Hahn

Am 15.02.2017 hatten wir einen besonderen Gast. Es ist eine Autorin - ihr Name ist Sabine Hahn. Ich war mit der 2a und der 2c auf der Autorenlesung. Frau Hahn hat uns das Buch "Die Hockey-Kids" präsentiert. Wir haben auch viel gelernt. Frau Hahn spielt auch Hockey. In dem Buch ging es darum, dass auch Jungs Hockey spielen. Lena, Max und Lars haben sich bei dem Projekt "Hockey" angemeldet. Zuerst waren die Jungs - Max und Lars - nicht begeistert. Doch dann waren sie Feuer und Flamme. Frau Hahn hat uns ein Lesezeichen geschenkt. Ich habe mir das Buch gekauft und Frau Hahn hat es unterschrieben.

Von Helene 2a



Anfang
Stadtentscheid Fußball 01.02.2017

Auch in diesem Jahr nahm die Friedrich-Fröbel-Schule wieder am Stadtentscheid der Frankfurter Grundschulen teil. Nach den Sommerferien mit Beginn des neuen Schuljahrs, trainierten die Kinder aus der Klassenstufe 3 und 4 zusammen immer freitags in der Turnhalle der Schule. Trainer Mario Neugebauer bereitete die Mannschaft ehrenamtlich und mit viel Einsatz auf das Hallenturnier vor.

Am Mittwoch war es dann soweit. Im Gegensatz zu den Turnieren der vergangenen Jahre wurde dieses Mal in der Halle gespielt. Im Soccer Point in Niederrad trafen 20 Grundschulmannschaften aus Frankfurt aufeinander. Unser Team startete erfolgreich in das Turnier mit drei Siegen in Folge. Spiel vier ging nach hartem Kampf, knapp an unsere Nachbarn aus Goldstein, verloren. Mit dem zweiten Platz in der Gruppenphase qualifizierte sich die Friedrich-Fröbel-Schule für das Spiel um Platz fünf. Nach anfänglicher Führung drehten unsere Gegner mit viel Einsatz das Spiel letztlich zu ihren Gunsten. Insgesamt schauen wir aber nach einem sportreichen Vormittag auf eine erfolgreiche Turnierteilnahme mit dem 6. Platz zurück.

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an Herrn Neugebauer, ohne ihn wäre eine erfolgreich Teilnahme am Turnier nicht möglich gewesen.